Autor

Arbeitsbescheinigung Muster arbeitsbescheinigung

Das Erfahrungszertifikat-Format sollte in einer höflichen Sprache sein und muss folgende Kernpunkte enthalten: Die Arbeitsgesetze auf den Philippinen unterliegen dem Arbeitsgesetzbuch der Philippinen. Gemäß Abschnitt 10, Regel 14, Buch 5 der Omnibus-Regeln zur Umsetzung des Arbeitsgesetzbuches der Philippinen hat ein Arbeitnehmer, der aus dem Arbeitsrecht ausscheidet oder gekündigt wird, Anspruch auf Beschäftigungsbescheinigungen seines früheren Arbeitgebers, in denen er die Zeitpunkte seiner Beschäftigung sowie die Art oder Art der Arbeit, für die er beschäftigt war, festlegt. Dies soll bestätigen, dass herr xyz in unserer Organisation von date_________ bis heute arbeitet. Erfahrungszertifikat oder Berufserfahrungsbrief wird von dem Unternehmen ausgestellt, in dem eine Person gearbeitet hat. Das Erfahrungszertifikat bescheinigt alle Fähigkeiten oder Kenntnisse, die die Person erworben hat. Dies ist eines der wertvollen Dokumente für eine Person für sein berufliches Wachstum und zukünftige Chancen. Nach schweizerischem Recht wäre dies in der Regel der Fall, wenn ein Mitarbeiter, der sein Unternehmen veruntreut hat, auf der Grundlage eines Zertifikats eingestellt wird, das den Betrug nicht erwähnt. Wird auch sein neuer Arbeitgeber denselben untreuen Praktiken zum Opfer fallen, so wird das Unternehmen, das die irreführende Arbeitsbescheinigung ausgestellt hat, zur Verantwortung gezogen. Besondere Aufmerksamkeit sollte daher dem Schreiben zuverlässiger Arbeitszeugnisse gewidmet werden. Erfahrungszertifikat beweist und authentifizieren, dass der Bewerber wirklich eine gültige Erfahrung mit dem Unternehmen, das er oder sie in seinem Lebenslauf erwähnt hat. Erfahrungszertifikat ist ein sehr wichtiges Dokument für die Rekrutierung zum Zeitpunkt der Einstellung eines Kandidaten an Bord in einer Organisation.

Die Arbeit war während der Amtszeit des Kandidaten lobenswert. Wir wünschen ihm alles Gute für alle zukünftigen Aufgaben. Aufrichtig sollten die Arbeitgeber auch darauf hinweisen, dass sie sowohl ihren ausscheidenden Arbeitnehmern als auch künftigen Arbeitgebern gegenüber eine Verantwortung tragen. Zum Beispiel könnte die Ausstellung eines sehr lobenswerten Zertifikats, das nicht der Realität entspricht, zu einem Veruntreuungsfall führen. Dies ist eine rechtswidrige Handlung, die rechtliche Folgen für Ihren früheren Arbeitgeber hat. Die Beschäftigungsbescheinigung sollte die tatsächliche Leistung und das Verhalten des Mitarbeiters widerspiegeln, darf jedoch keinen abwertenden Begriff enthalten. Die Gründe für die Kündigung sollten nicht in der Arbeitsbescheinigung genannt werden, sondern in einem Kündigungsschreiben, das die Gründe für das Ende des Arbeitsverhältnisses aufzeigt. Natürlich sollten diese Motive auch im Rahmen des Entlassungsgesprächs (Leitlinien) diskutiert werden. Lassen Sie uns abschließend erwähnen, dass ehemalige Mitarbeiter, die das Unternehmen bereits verlassen haben, häufig eine Kopie ihres Arbeitszeugnisses anfordern. Es ist daher absolut notwendig, eine hochwertige Kopie (in Papierform oder digital) aller Zertifikate, die von der Firma ausgestellt werden, zu halten, um solche Anforderungen erfüllen zu können.

Schließlich haben wir die Fälle von früheren Mitarbeitern, die das Unternehmen bereits verlassen haben, die häufig eine Kopie ihres Arbeitszeugnisses anfordern. Dazu wird es für das Unternehmen zur absoluten Notwendigkeit, eine Kopie aller Zertifikate aufzubewahren, die es ausstellt, um diese Anforderungen zu erfüllen. Wenn Sie bei einem Arbeitgeber bleiben, erhalten Sie auf Wunsch ein Recht auf eine schriftliche Arbeitsbescheinigung. Laut Gesetz legt das Arbeitsvertragsgesetz die Informationen fest, die ein Arbeitgeber in das Dokument aufnehmen sollte. Für den Arbeitgeber ist die Verweigerung der Bescheinigung über die Ausstellung eine strafbare Handlung.